Hallo Ihr Lieben,

hier meine Tipps und Links für Euch.

Tipp 1:Nehmt jeden Gegenstand und jedes Kleidungsstück in Eurem Zimmer bewusst war und fühlt mal rein ob ihr es wirklich noch haben wollt und im besten Fall sogar liebt. Sortiert (bis auf Sachen wie für Schule und so) alle Dinge aus die keine Freude bei Euch hinterlassen. Überlegt dann, ob es Kategorie „Verkaufen/Verschenken“ oder Kategorie „Ab in den Müll“ ist. Alles andere darf bleiben und erhält seinen festen Platz.

Tipp 2. Sortiert Eure Bücher und Kleider nach Farben und Größen. Das schafft eine angenehme Ruhe und sieht dann oft im Bücherregal aus wie ein Regenbogen.

Tipp 3. bastelt, näht aus Dingen die vielleicht kaputt oder zu klein sind etwas neues. So kann das Lieblingsshirt und die kaputte Lieblingsjeans zu einem Patchwork-Kissen oder zu einem lustigen Kuscheltier werden. 

Tipp 4. Seit kreativ und nutzt Dinge die im Haus/Wohnung vorhanden sind. So kann aus Dingen in Schränken und Schubladen wunderbares neues entstehen. Aus schönem Geschenkpapier oder Servierten kann z.B. eine liebevolle Karte für Freundinnen, Großeltern oder auch die Reitlehrerin werden. Die Post funktioniert fast überall noch und eine selbstgebastelten Karte ist was ganz besonders und Umschläge können auch aus einem weißen Blatt  Papier gefaltet werden. 

Tipp 5. Hört auf Euer Herz und darauf was Euch gefällt. Es kommt nicht darauf an, dass es möglichst vielen anderen gefällt, sondern es soll Euch gefallen und Euer „Kraftplatz“ sein.

Tipp 6. Richtet Eure Gedanken darauf was ihr Euch wünscht. Bastelt in den nächsten Tagen/Wochen an Eurem Visionsboard. Sammelt alle Bilder die Euch gefallen von Orten, Menschen, Worten, Sätzen. Erlaubt Euch dabei Pippi Langstrumpf  zu sein, die sagte:“ich mache mir die Welt wie sie mir gefällt“ und denkt daran „die Gedanken sind frei“, man kann uns vielleicht verbieten das Haus zu verlassen, aber keiner kann uns unsere Reisen im Kopf verbieten. Das Gehirn unterscheidet nicht zwischen Träumen und Wirklichkeit sondern verarbeitet Bilder. Bei einem Film kann man ja auch Gänsehaut bekommen oder vor Glück und Rührung weinen obwohl man gar nicht persönlich betroffen ist. Bilder haben eine große Macht, daher seid achtsam was ihr im Moment an Nachrichten lest und schaut. Konzentriert ihr Euch auf die wunderbaren Dinge wie z.B. das in Italien Delphine in die Häfen kommen und die Menschen sich überall gegenseitig helfen oder nehmt ihr Streitereien über Klopapier und schlimmeres war.

Tipp 7. Tanzt, singt und lacht so viel wie möglich. Schüttelt Euch aus wenn ihr Euch unwohl fühlt. Seid albern und steckt Eure Eltern mit der guten Laune an. 

Tipp 8. klatscht jeden Abend um 21 Uhr für mindesten 3-4 Minuten an Euren Fenstern/Balkonen. Ruft DANKE an alle Helfer die gerade in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Suppermärkten, Müllabfuhr, Lieferdiensten ihren Dienst tun. Und dankt Euch selbst dass ein weiterer Tag in Quarantäne gut überstanden ist. Darüber hinaus lernt ihr vielleicht Nachbarn kennen die ihr bisher gar nicht wahrgenommen habt. Von den 7 Menschen die hier bei mir aktuell schon  mitklatschen kannte ich bisher nur 2.

Hier ist der Link für Räucherstab aus Salbei (Sage). Bei Christine Fuchs habe ich vor Jahren das Räuchern gelernt und ich weiß, dass ihre Produkte/Lieferanten mit großer Achtsamkeit ausgewählt sind. Vieles kann man auch selbst anbauen oder sammel, aber es ist wichtig, dass ihr es mit Dankbarkeit tut und z.B beim Sammeln von Kräutern immer genug stehen lasst, damit die Natur sich regenerieren kann oder bei Harzen achtsam seit, dass der Baum nicht verletzt wird und genug eigener Schutz vorhanden bleibt.  

Hier lasse ich alle meine kleinen und großen Bilder produzieren. Neu sind auch die runden Bilder die ich zum ersten Mal in meinem Büro ausprobiert habe,

Lieber Gruß und Danke für Euer tolles Wirken…. Conny